Ein solches Unternehmen konnte der Bundestagsabgeordnete und Staatsminister bei der Bundeskanzlerin Prof. Dr. Helge Braun gemeinsam mit Bürgermeister Dietmar Krist und Vertretern der örtlichen CDU in Antrifttal-Ohmes besuchen. Die Antrifttaler Kunststoff Vertriebs GmbH präsentierte dem Spitzenkandidaten der hessischen Union ihre innovativen Produkte und erläuterte die Unternehmensphilosophie. Das Unternehmen vertreibt Flüssigkunststoffe, die allein oder mit gerundeten Marmorgranulaten als Bodenbelag, Abdichtung oder sogar zur Wärmeisolation eingesetzt werden können.

Teilkomponenten der Produkte werden aus Griechenland geliefert und dann in Deutschland an Fachhändler, Handwerker und Unternehmen zur Endverarbeitung weitergegeben. „Dies unterstreicht einmal mehr, wie spezialisiert und vernetzt der deutsche Mittelstand ist. Darüberhinaus wird deutlich, dass auch im ländlichen Raum international agierende Unternehmen ansässig sind.“ Geschäftsführer Wolfgang Keipert erläuterte, dass sein Unternehmen sowohl Partner in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz habe. In Frankreich und Spanien sei man ebenfalls vertreten und expandiere nun auch nach Südkorea.

Beeindruckt zeigte sich Braun auch von der Langlebigkeit der angebotenen Produkte und der Innovationskraft des Unternehmens, das neue Mittel zu besseren Wärmeisolation von Gebäuden entwickelt hat. Um die richtige Verarbeitung zu garantieren schult die Antrifttaler Kunststoff Vertriebs GmbH alle Partner in der richtigen Handhabung der Produkte. „Man spürt beim Besuch des Unternehmens, dass das Leitbild „Mit innovativen und nutzbringenden Produkten Werte schaffen und erhalten“, gelebt wird und alle daran interessiert sind nur beste Qualität zu liefern“, so Helge Braun.

Die Rahmenbedingungen für diese Unternehmen, gerade im ländlichen Raum, zu verbessern und damit einen Beitrag zum weiteren Abbau der Arbeitslosigkeit zu leisten, das sei das erklärte Ziel der CDU.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag