Bei einem Besuch des auf Schwer- und Spezialtransporte spezialisierten Logistikunternehmens Universal Transport Schmitz in Staufenberg informiere sich der Spitzenkandidat der hessischen CDU und Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, Helge Braun über die Entwicklung des Unternehmens am Standort und die aktuellen Herausforderungen. Die Themen reichen von Genehmigungsvorschriften über Bau-und Infrastrukturmaßnahmen bis hin zu Fragen zunehmender Flexibilisierung.
Im Gespräch mit Helge Braun macht Tobias Lauer, Geschäftsführer der Universal Transport GmbH auf die „aktuell schwerwiegendste Herausforderung“ aufmerksam: die lange Bearbeitungszeit der Genehmigungsanträge für Groß- und Schwertransporte.
Für die Wettebewerbsfähigkeit sowohl der heimischen Logistikunternehmen, als auch für deren Kunden ist es wichtig, dass auch Schwertransporte kurzfristig und flexibel geplant werden können, so Lauer. Um Planungssicherheit und verbindliche Zusagen gegenüber Auftraggebern gewährleisten zu können sei es daher wichtig, bürokratische Hürden weiter abzubauen und das Genehmigungsverfahren zu beschleunigen.
Ein bedeutsamer Schritt in Richtung Optimierung der Durchführung von Großraum- und Schwertransporten sei die Verwaltungsreform vom 30. Mai 2017. Sie sieht eine flächendeckende Einführung eines auf IT gestützten Antrags- und Genehmigungsverfahren (VEMAGS) in den Regelbetrieb vor.
„Gerne werde ich mich auf Bundes- und Landesebene um eine Verbesserung der Situation bemühen.“ erklärte Helge Braun. Er sei froh, dass es so erfolgreiche Unternehmen in der Region gebe, die gute Arbeitsplätze anbieten. „Da muss Politik sich anstrengen, damit die Rahmenbedingungen stimmen.“ so Braun.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag