KREIS GIESSEN - (ka). Wahlkampf kann auch etwas Erlesenes, Feinsinniges und Erhabenes sein, der zudem alle Sinne anspricht. Den Beweis dafür lieferte der CDU-Kreisverband, der zu einer Weinprobe Europäischer Weine in die Alte Küche des Laubacher Schlosses eingeladen hatte. Mit dem ehemaligen hessischen Landwirtschaftsstaatssekretär und heutigen hessischen Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten Mark Weinmeister konnte Kreisvorsitzender und Staatssekretär bei der Bundeskanzlerin, Dr. Helge Braun, einem schon vom Namen her engstens mit dem edlen Rebensaft verbundenen Gast begrüßen.

Zwei Weiß- und zwei Rotweine wurden den rund 50 Teilnehmern bei Trauben, Käse, Blätterteigstangen und Weißbrot kredenzt. Dabei oblag die Vorstellung neben Braun und Weinmeister dem heimischen Europakandidaten und stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Sven Simon und der Laubacher CDU-Bürgermeisterkandidatin Monique Schmitt. Verbunden wurde die Weinvorstellung mit einem kurzen Grußwort, wobei Simon auf seine vorausgegangene Begegnung mit dem konservativen Europawahl-Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker verwies und sodann einen Chardonnay aus dem Burgund in Frankreich vorstellte. Eine „kleine Sensation im Glas“ stellte Braun mit dem Kaitui, „einem ganz großen Wein für wenig Geld“ vor, während Monique Schmitt die Vorstellung des Salento Rosso Cappello di Prete verbunden mit dem Hinweis, „Capello di prete“ heißt übrigens so viel wie „Der Hut des Priesters“, oblag. Weinmeister präsentierte einen Valserrano Crianza aus dem Rioja-Anbaugebiet in Spanien.

(Quelle: Gießener Anzeiger)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag