"Die Energie muss für Unternehmen und Verbraucher bezahlbar bleiben, deshalb plädiert die CDU für eine Strompreisbremse." erklärte der heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Helge Braun im Rahmen eines Besuchs bei der Firma Bieber+Marburg in Gießen.

Gemeinsam mit Vertretern der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) unter Führung des Vorsitzenden Siegfried Thüringer informierte sich Braun zunächst über die Firma. Die beiden Geschäftsführer von Bieber+Marburg, Sven Bieber und Brigitte Bieber beschäftigen heute 220 Mitarbeiter. Die Firma investierte in den letzten Jahren in neue Hallen und automatische Hochregallager, die in der Lage sind, 16.000 Tonnen Stahl zu fassen.

In der anschließenden Diskussion über die Energiewende machte Braun, der als Forschungsstaatssekretär in Berlin sich auch um Energiespeicherforschung und Energiesystemforschung kümmert, deutlich, dass bei der Bundestagswahl auch die Richtung der Energiepolitik bestimmt werde. Die CDU strebe eine rational gesteuerte Energiewende an, die Energieversorgungssicherheit, bezahlbare Preise und Umweltfreundlichkeit verbinde. SPD und Grüne dagegen stünden für einen derart massiven Ausbau von Windkraft und Photovoltaik, dass die Strompreise massiv ansteigen, obwohl der Nutzen durch langsamere Fortschritte bei Netzausbau und Energiespeicherkapazitäten kaum gegeben sei.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag