Nano-Truck macht Station am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium - 90 wissenschaftliche Experimente**

Gießen(). Rund 100 Quadratmeter geballte Wissenschaft führt der Nano-Truck des Ministeriums für Bildung und Forschung mit sich, der für zwei Tage am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium Station macht. Die rund 150 Schüler der Eingangsstufe (Jahrgang 10) konnten gestern im Rahmen einer Führung erste Einblicke in die Welt der Zwerge nehmen, denn Nano kommt aus dem Altgriechischen und heißt übersetzt „Zwerg“, erläuterte Dr. Julia Donauer in ihrer Einführung über die Nanowelt.

Der jetzige Truck wurde komplett überarbeitet und löste sein Vorgängermodell im April ab. Aufgestockt wurde unter anderem die Zahl der Experimente. Jetzt sind 90 Experimente zu sehen, wovon die Hälfte interaktiv ist. Am Nachmittag nahmen der parlamentarische Staatssekretär im Ministerium, Dr. Helge Braun, sowie die Schulleitung, bestehend aus Arno Bernhard und Antje Mühlhans, sowie einige Lehrer die Gelegenheit wahr, den Truck zu besichtigen und sich einen Versuch erläutern zu lassen. Helge Braun beglückwünschte das LLG für sein Engagement im Mint-Bereich und erklärte, dass das Ministerium gerne seinen Beitrag angesichts des Mangels an Naturwissenschaftlern leiste, denn, so Braun, vor allem die Innovationen hätten uns vorangebracht und diese benötigten wir weiterhin, um unseren Lebensstandard halten zu können. Für die Schule bedankte sich Bernhard bei Braun für die Unterstützung, dass der Truck für zwei Tage an die Schule kommen konnte. Dies sei gerade für das LLG als MINT-Schule sehr wichtig.

Abgerundet wurde der gestrige Tag durch einen Mint-Abend am LLG mit der Präsentation zahlreicher Experimente. Mehrere Hundert Besucher waren dazu gekommen (Bericht folgt). Heute haben die naturwissenschaftlichen Leistungskurse des Gymnasiums Gelegenheit, kleine Praktika zum Thema „Gräzelzelle“ zu absolvieren.

Zwischen 12.25 und 15 Uhr steht der Truck heute allen interessierten Besuchern offen.

(Quelle: Gießener Anzeiger)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag