Der Landkreis Gießen erhält Fördersumme für Neuausstattung mit modernen Funkgeräten

Wiesbaden/ Gießen – „Der digitale Funk bietet Polizei, Feuerwehr und anderen Sicherheitsbehörden viele Vorteile: Die Einsatzkräfte können von überall her untereinander auf hohem qualitativem Niveau kommunizieren und müssen hierzu nicht im Bereich des Einsatzfahrzeugs sein.“, erklärt Klaus Peter Möller anlässlich der Fördermaßnahme im Bereich Digitalfunk für den Landkreis Gießen. Hessen übernimmt insgesamt sowohl die Kosten für den Aufbau als auch den Betrieb des Digitalfunks in Hessen vollständig
Nutzer dieses Netzes sind neben der Polizei und den Feuerwehren auch sämtliche weitere Hilfsorganisationen (DRK, Johanniter, THW, DLRG, Rettungshubschrauber) und der Katastrophenschutz. Mit mehr als 35.000 Euro fördert das Land nun die Anschaffung der digitalen Endgeräte im Landkreis Gießen.

Der Landtagsabgeordnete betont, dass der bundesweite Digitalfunknetz-Ausbau ein wichtiges Projekt für die innere Sicherheit und bei der Bewältigung von Gefahrenlagen in Deutschland sei. „Digitalfunk kann im Gegensatz zum Analog-Funk nicht von Unbefugten mitgehört werden.“, begründet Möller anlässlich der Zuwendung des Landes. „Besonders hervorzuheben ist, dass Hessen bezüglich der

Finanzierung des Digitalfunks im Ländervergleich vorangeht. Mit der hessenweit flächendeckenden Einführung rüsten wir unsere Einsatzkräfte zukunftsfähig aus“, so Möller.

Für viele der Rettungs- und Sicherheitskräfte ist der Digitalfunk als Kommunikationsmittel schon Alltag geworden.
Das neue Netz bringe im Gegensatz zum bisherigen analogen Funknetz eine Menge an Verbesserungen wie beispielsweise die Alarmierung mit Rückmeldemöglichkeit. Auch benötige man keine zwei unterschiedlichen Frequenzbereiche mehr und könne andere Funkteilnehmer eindeutig identifizieren, sagt Möller.
Bei vielen Großlagen konnte sich der Digitalfunk deshalb bereits bewähren, so etwa bei den Blockupy-Demonstrationen in Frankfurt am Main. „Es ist ein Riesengewinn für uns“, freut sich der Landtagsabgeordnete aus Gießen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag