Die vorerst letzte Kundgebung der proeuropäischen Bürgerinitiative

GIESSEN. Die vorerst letzte Kundgebung der proeuropäischen Bürgerinitiative "Pulse of Europe" fand am Sonntag auf dem Rathausvorplatz statt. Das Organisationsteam aus Mitgliedern der Jusos, des Asta (Allgemeiner Studierenden-Ausschuss) der Justus-Liebig-Universität (JLU) und der "Partei" planen, die Veranstaltungen im Freien über die Wintermonate durch Vorträge von Fachreferenten zu ersetzen. Aktuelle Themen, die die Europäische Union betreffen, sollen dabei im Vordergrund stehen. Angedacht seien beispielsweise Sitzungen zum Brexit oder zum Rechtsruck in der Europäischen Union, die unter anderem von Professoren der JLU abgehalten werden könnten, erklärte "Pulse of Europe"-Mitorganisatorin Anja Daßler im Gespräch mit dem Anzeiger. Wie das neue Veranstaltungsformat konkret aussehen soll, wird noch intern besprochen. Sowohl thematische Vorträge mit anschließender Diskussionsrunde als auch interaktive Modelle, bei denen die Besucher stärker miteinbezogen werden können, seien denkbar, so die Asta-Referentin. Die geplante Veranstaltungsreihe soll im Gegensatz zu den zuletzt monatlichen Kundgebungen in unregelmäßigen Abständen stattfinden. Konkrete Termine sowie Veranstaltungsort werden kurzfristig - auch über die Facebook-Seite der Organisation - bekannt gegeben.

Seit März hatte der Gießener Ableger der "Pulse of Europe"-Initiative wöchentliche Kundgebungen veranstaltet, um im Zeichen des EU-Gedankens gegen Rechtspopulismus und für ein friedliches und geeintes Europa zu demonstrieren. Zuletzt hatte man sich in der Ferienzeit hierfür noch jeweils am ersten Sonntag im Monat am Berliner Platz getroffen. An der vorerst letzten Kundgebung, bei der sich die Gießener Direktkandidaten zur Bundestagswahl - Helge Braun (CDU), Matthias Körner (SPD) und Eva Goldbach (Bündnis 90/Die Grünen) - den Fragen zur Zukunft der Europäischen Union stellten, hatten laut Aussage der Organisatorin etwa 200 interessierte Besucher teilgenommen. Auch bei den vorherigen Terminen mit durchschnittlich circa 150 Teilnehmern sei die Resonanz positiv gewesen. 
Weitere Kundgebungen, verbunden mit neuen Projekten, sollen voraussichtlich ab Frühjahr 2018 stattfinden.
(Quelle: Gießener Anzeiger)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag