Wie je­den er­sten Sonn­tag im Mo­nat ha­ben sich er­neut zahl­rei­che Teil­neh­mer bei der Pul­se-of-Eu­ro­pe-Kund­ge­bung auf dem Ber­li­ner Platz in Gie­ßen ge­trof­fen. Die Kund­ge­bung mit über 80 Teil­neh­mern wur­de mu­si­ka­lisch von der Grup­pe „Dif­fe­rent-In­si­de“ aus Dort­mund be­glei­tet. Te­vin Pet­tis, ei­ner der Spre­cher der Be­we­gung, er­läu­ter­te die schwie­ri­ge Si­tua­ti­on in Po­len und rief da­zu auf, ein kla­res Zei­chen in das Nach­bar­land zu sen­den. Da­rauf hiel­ten die Be­tei­lig­ten ro­tes und wei­ßes Pa­pier in die Luft und bil­de­ten so­mit die Flag­ge Po­lens als Teil von Eu­ro­pa. Im An­schluss rät­sel­ten die Be­su­cher der Kund­ge­bung bei ei­nem Puz­zle über die rich­ti­ge La­ge der Län­der. Zum En­de der rund ein­stün­di­gen Ver­samm­lung rück­ten al­le Teil­neh­mer zu­sam­men und san­gen ge­mein­sam die Eu­ro­pa­hym­ne. Das näch­ste Mal zieht der Puls Eu­ro­pas am 3. Sep­tem­ber um 13.45 Uhr durch Gie­ßen und hat dann die ört­li­chen Bun­des­tags­kan­di­da­ten ein­ge­la­den, um ih­nen Fra­gen zur Eu­ro­päi­schen Uni­on zu stel­len. Zu­ge­sagt ha­ben schon Prof. Hel­ge Braun (CDU), Mat­thi­as Kör­ner (SPD) und Eva Gold­bach (Die Grü­nen).

Gießener Anzeiger

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag