Es war eine Überraschung für den Ministerpräsidenten und Landesvorsitzenden der hessischen CDU, als auf dem Kreisparteitag der Gießener Christdemokraten der Vorsitzende Dr. Helge Braun ans Mikrophon trat und einen "Punkt außerhalb der Tagesordnung" ankündigte. Nachdem Volker Bouffier im Dezember seinen sechzigsten Geburtstag in Wiesbaden gefeiert hatte, ließ es sich sein CDU-Heimatverband nicht nehmen, auch noch einmal auf das Jubiläum einzugehen und Bouffier als Geschenk eine Krawatte zu überreichen, nachdem der Kreisverband im Dezember bereits einen Film zu dessen Geburtstag produziert hatte, in dem langjährige Weggefährten zu Wort kamen.

Anschließend ergriff der Gießener CDU-Vorsitzende Klaus Peter Möller das Wort. "Von den sechzig Jahren Deines Lebens, sind zwei Drittel von Deiner Arbeit für die CDU, unsere Gießener Heimatregion und das Land Hessen geprägt. Und fast immer hat diese Arbeit mehr Raum eingenommen als Dein Privatleben. Dafür ist Dir die CDU zu großem Dank verpflichtet." sagte Möller und ehrte Bouffier für 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU.

Bouffier wurde 1951 in Gießen geboren, trat 1971 in die CDU ein und gehört seit 1978 ununterbrochen dem Landesvorstand der CDU Hessen an. Seit 1991 war er stellvertretender Landesvorsitzender und seit 2010 ist er Landesvorsitzender der CDU Hessen. Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Gießen war Bouffier 1987 bis 2004. Als er das Amt an seinen Nachfolger Dr. Helge Braun abgab, wählte ihn der Kreisverband einstimmig zum Ehrenvorsitzenden.

Parlamentarisch gehörte er von 1979 bis 1993 der Stadtverordnetenversammlung in Gießen an, von 1979 bis 1999 dem Kreistag. Landtagsabgeordneter war Bouffier erstmals 1982 bis 1987 und gehört jetzt seit 1991 dem hessischen Landtag an.

Nach seiner Zeit als Staatssekretär im Justizministerium (1987 bis 1991) und als hessischer Innenminister (1999-2010) ist Bouffier seit August 2010 Ministerpräsident des Landes Hessen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag