Die traditionelle Feier des CDU-Kreisverbandes zum Jahrestag der Deutschen Einheit fand auch in diesem Jahr unter Einhaltung der Corona-Bedingungen in Gießen Klein-Linden statt. CDU-Kreisvorsitzender Prof. Dr. Helge Braun konnte rund 100 CDU-Mitglieder begrüßen. Zu Beginn der Veranstaltung betonte Braun die große Freude und das große Glück, seit mittlerweile über 30 Jahren in einem geeinten Deutschland leben zu können und erinnerte an die historische Bedeutung der friedlichen Revolution und des Mauerfalls, die den Grundstein für die Wiedervereinigung gelegt haben.

Der diesjährige Festredner, CDU Landratskandidat Peter Neidel, erinnerte an die Wiedervereinigung vor 31 Jahren: „Die Wiedervereinigung ist gelungen, weil mutige Menschen es nicht hinnehmen wollten, in einem Unrechtsstaat zu leben. Und sie ist auch gelungen, weil der Wille in Ost und West groß war, die deutsch-deutsche Teilung zu überwinden. Wir haben friedlich zueinander gefunden. Allein durch die Kraft der Worte und des Aufbegehrens. Das gehört zweifelsfrei zu den größten Errungenschaften unserer Republik. Heute feiert Deutschland seine Demokratie.“ so Neidel. „Wir in Hessen waren Grenzregion. Unzählige Familien sind durch die deutsch-deutsche Teilung getrennt gewesen. Ganze Dörfer wurden abgeschnitten. Gießen war mit seiner Erstaufnahmeeinrichung für viele Menschen das Tor zum Westen. Die Erinnerung an die friedliche Revolution aufrecht zu erhalten ist deshalb genauso wichtig, wie die Tatsache, dass wir uns ehrlich darüber freuen dürfen, was sie hervorgebracht hat: Ein vereintes Deutschland.“ so Neidel abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson

Markus Schmidt

schmidt@cdu-giessen.de